2015/2016


Årefjällsloppet

Da der Birkebeiner aus gesundheitlichen Gründen nicht so verlaufen ist, wie ich es mir erhofft hatte, entschied ich mich kurzfristig zu einer Teilnahme, am Ski Classics Finale, dem Årefjällsloppet.

So reisten Elisabeth und ich am Donnerstag den 31. März, mit dem Flugzeug von München nach Stockholm und per Auto weiter nach Östersund.

Zwar war Östersund ca. 1:45h Fahrtzeit weg vom Wettkampf, war aber aufgrund der

kurzfristigen Buchung das einzig bezahlbare.

Am Freitag testete ich in der Nähe des Ziels in Edsåsdalen meine Ski und holte mir beim ”Team Captains Meeting” die letzten, wichtigen Infos zum Rennen.

Aufgrund der dünnen Schneelage fand der Wettkampf nicht auf der Originalstrecke, zwischen Vålådalen und Åre statt, sondern zwischen Vålådalen und Edsåsdalen.

Vom Start wurden erst zwei 10 Km Runden, rund um Vålådalen gelaufen, bevor es dann in Richtung Edsåsdalen ging.

Ich reihte mich nach dem Start so zwischen Platz 65 und 70 ein und konnte mich bis etwa zur Hälfte des Rennens dort halten.

Nach der Überquerung des, zugefrorenen Sees bei Ottsjö und des langen Anstieges am Ortsausgang, konnte ich mein Tempo nicht mehr ganz halten und verlor zunehmend

an Plätzen.

Ich kämpfte mich wieder mal von Krämpfen geplagt Richtung Ziel und versuchte mich an den anderen Läufern fest zu beißen.

Das sehr wellige Profil und der extrem wechselnde Schnee machten es mir nicht gerade einfach.

Die letzten 15 Km gingen vermehrt Bergab und mein Ski wurde mit zunehmend feuchtem Schnee deutlich besser.

Die letzte Hürde wartete dann direkt vor dem Ziel, eine ca. 600 Meter lange Skipiste die uns Läufer, dann entgültig den Zahn ziehen sollte.

Ich erreichte das Ziel nach 3:09:24 h auf Platz 85, als bester deutscher Starter.

 

Da es mein bisher längster Wettkampf war und das Profil auch sehr anspruchsvoll ist, bin ich mit der Platzierung schon zufrieden.

Nun weiß ich, was mich im kommenden Jahr auf der Strecke erwartet und auch was noch optimiert werden sollte (Anreise, Unterkunft usw.)

 

Zum Abschluss der Saison, fand am Abend noch das Ski Classics Bankett in Åre statt. Dort wurden sowohl die Preise für die Tageswertung als auch für die Gesamtwertung verliehen.

Eine sehr imposante Feuershow machte den Abend zu einem besonderen Erlebnis.

 

In der Gesamtwertung der Ski Classics belege ich mit 53 Punkten, den 70. Platz und bin damit der 2. beste Deutsche.

In der Youth Wertung (U26) kam ich auf Platz 15.

 

Nun möchte ich mich beim Gesamten Team Like2Skike, für unsere erste, tolle und ereignisreiche Saison bedanken und freue mich schon jetzt auf die kommende Saison!

 

Ergebnis

 


Birkebeinerrennet

Am 11. März reisten wir zu 5. nach Norwegen.

Das Wochenende verbrachten wir mit etwas Sightseeing und Biathlon WM in Oslo, bevor wir nach Sjusjoen weiterreisten.

Dort bezogen wir eine kleine Hütte, um uns ideal auf den Wettkampf vor zu bereiten.

Leider musste ich mich am Dienstag einige male übergeben und fühlte mich auch sehr krank.

Die folgenden Tage verbrachte ich damit, mich zu erholen und wieder fit zu werden.

Da ich mich wieder besser fühlte entschied ich mich an den Start zu gehen.

Auf den ersten 8 Kilometern, lief es auch relativ gut und ich war noch im hinteren Teil des Elitefeldes.

Mit zunehmender Renndauer, musste ich jedoch immer mehr Positionen einbüßen.

Ich musste einsehen, dass es nun nur ums ankommen geht und versuchte so gut es ging durch zu laufen.

Mir war klar, dass heute keine gute Platzierung heraus kommen würde und so versuchte ich die Strecke und die Atmosphäre zu genießen.

Ich kämpfte mich kraftlos Richtung Ziel und trudelte erschöpft als Gesamt 470. ins Ziel.

Sportlich natürlich nicht das, was ich mir erwarte, aber nach der Krankheit logisch.

Für mich steht fest, dass ich nähstes Jahr auf jeden Fall wieder komme, um an diesem wunderbaren Wettkampf teil zu nehmen.

 

Ergebnisse

 


Nach der Bayerischen Meisterschaft folgten drei kleinere Wettkämpfe.

Den Auftakt machte der Achensee 3-Täler-Lauf in Pertisau. Im Starterfeld waren einige namhafte Läufer vertreten.

Kurz nach dem Start formierte sich die Spitzengruppe, aus fünf Läufern.

Ca. 10 Km vor dem Ziel konnten sich Markus Bader und Peter Novak absetzen. Um Platz 3 kämpften Christian Baldauf und Max Olex.

Da ich am letzten längeren Anstieg den Angriffen der Konkurrenten nicht folgen konnte musste ich mich mit dem fünften Platz zufrieden geben.

 

Am 5. März ging ich beim Ganghoferlauf über 50 Km an den Start, um meine Form für den kommenden Birkebeiner zu testen.

Ich kam gut ins Rennen, doch entschied mich dem Tempo der beiden Spitzenreiter nicht zu folgen, sondern mein eigenes Rennen zu laufen.

Ziel war es möglichst gleichmäßig über die 50 Km zu kommen und nicht zu früh zu überziehen.

Ich konnte den 3. Platz bis ins Ziel halten und sicherte mir auch den 1. Platz in der Altersklasse.

 

Am Sonntag folgte der Clublauf, des SC Hochvogel München.

Zum ersten mal wurde dieser, als Skating Rennen ausgetragen.

Die Herren hatten vier Runden zu bewältigen, mit einer Gesamtlänge von 13 Km.

Da ich im Vorjahr "nur" 2. war, wollte ich in diesem Jahr unbedingt wieder den Sieg.

Eric und ich setzten uns sofort nach dem Start ab und bauten den Vorsprung immer mehr aus.

An jedem Anstieg versuchte Eric mich mit einer giftigen Attacke ab zu schütteln.

Etwas verzweifelt, dass er mich nicht los wurde, ließ er mich ca 500 Meter vor dem Ziel vorbei, um den Sprint von hinten laufen zu können.

Die Skating Spur war allerdings zu schmal um auf den letzten Metern zu überholen.

Und so konnte ich den Ziel Sprint für mich entscheiden und darf mich Clubmeister 2016 nennen ;)

Eric, danke für den harten fight!

 

Ergebnisse:

3-Täler-Lauf     Ganghoferlauf     Clublauf


Bayerische Meisterschaft

Am Wochenende startete ich in Reit im Winkl bei der Bayerischen Meisterschaften.

Am Samstag hieß es 10 Km in der klassischen Technik.
Der Wettkampf fand als Einzelstart mit 30 Sec Startintervall und Technikelementen statt.
So gab es vorgeschriebene Bereiche, in denen Spurwechsel, Bodenwellen und Beinarbeit gefordert waren....
Dennoch entschied ich mich, mit einem durchgewachsten Ski zu laufen und es mit Doppelstockschub zu versuchen.
Bis auf die Beinarbeitspassage, in der ich viel Zeit liegen ließ, lief es hervorragend.
Den Sieg sicherte sich Lukas Bögl vor Thomas Hauber.
Ich kam auf den 5. Platz und bin mit meinem “Schubtraining“ dennoch zufrieden!
Am Sonntag folgte dann, der Teamsprint, ebenfalls in klassischer Technik.

Ich bildete gemeinsam mit Max Olex, vom Skiclub Partenkirchen, ein Team für die Region 4.

Max konnte von Anfang an die Spitzenposition einnehmen und gab sie bis zum ersten Wechsel nicht aus der Hand.

Ich konnte unseren Vorsprung konstant halten und übergab weiterhin in Führung liegend auf Max.

Nach 10:04.6 min durfte ich jubelnd auf Platz 1 die Ziellinie überqueren.

Ein großes Lob, auch an meinen Skiclub aus München!

Die Jugendarbeit dort wird immer besser und so waren außer mir, 10 weitere junge Hochvogler am Start.

 

Ergebnisse: Einzel    Teamsprint

 


Toblach - Cortina

Die vier Athleten, des Team Like2Skike, trafen Donnerstag Abend in ihrem Hotel in Toblach ein.

Beim gemeinsamen Pizzaessen stimmten wir uns auf den bevorstehenden Wettkampf ein.

Am Samstag begaben wir uns gemeinsam zum Skitest auf die Strecke und genossen die Sonne und den strahlend blauen Himmel.

Skating Ski oder Klassik Ski war die Frage?!

Ich entschied mich für einen Skating Ski, da ich mir damit bessere Beschleunigung und höheren Speed erhoffte.

Unterstützung beim Skitest und der Skipräparation erhielten wir von Florian Köbler, von Skigo Deutschland.

Vielen Dank dafür!!!

Über Nacht gab es ein paar Cm Neuschnee, der jedoch keinen großen Einfluss auf die Strecke und die Skiwahl hatte.

Pünktlich um 10 Uhr fiel am Samstag in Prags der Startschuss zum 32 Km Rennen Toblach-Cortina.

Ich kam störungsfrei ins Rennen und konnte mich an meinem Teamkollegen Flo festbeißen.

Wir verpassten leider den Anschluss an die Spitzengruppe, die von Beginn an ein hohes Tempo anschlug.

Unsere fünf Mann Gruppe harmonierte gut, bis Anders Södergren, das Tempo forcierte.

Ich musste wieder alleine kämpfen, da ich es nicht schaffte, an der Gruppe dran zu bleiben.

Im Bereich der Nordic Arena Toblach holte mich ein Duo ein, mit dem ich die letzte Schleife, vorbei am Toblacher See, absolvierte.

Mein Ski ließ etwas nach und ich musste den gesamten Rückweg ins Stadion arbeiten.

Ich kämpfte um meine ersten Punkte in einem Ski Classics Einzelrennen und konnte den 48. Platz bis ins Ziel retten.

Über die 3 Punkte freue ich mich sehr, auch wenn ich weiß, dass noch mehr drin ist, wenn alles zusammen passt und ich mehr Stabilität in meine Wettkämpfe bekomme.

 

Ergebnisse

 


Aufgrund der Wetter Situation kann der kommende Wettkampf der Visma Ski Classics, am 13. Februar, nicht wie ursprünglich auf einer 50 Km Strecke zwischen Toblach und Cortina stattfinden.

Das Rennen findet auf einer 32 Km Ausweichstrecke zwischen Prags/Braies und Toblach statt.

 


Kaiser Maximilian Lauf

Die Premiere des Kaiser Maximilian Lauf am Sonntag, den 07.02.2016, sollte zum härtesten Rennen meiner bisherigen Karriere werden.

Die drei Runden mit einer Gesamtlänge von 65Km und 1300 Hm, in der Olympiaregion Seefeld, wollte ich in meiner geliebten klassischen Technik angehen und deshalb entschied ich mich für einen Wachsski.

Ich freute mich im Vorfeld sehr auf das Rennen, und ging mit einem guten Gefühl an den Start.

Doch vom ersten Meter an, war ich im roten Bereich unterwegs und tat mir an jedem Anstieg sehr schwer.

In der ersten Runde folgte ich meinem Vereinskollegen Eric und versuchte einen ordentlichen Rhythmus zu finden. Doch mit Beginn der zweiten Runde wurde ich immer weiter durchgereicht. In der längeren Abfahrt Richtung Start/Ziel war mir sehr schwindelig und ich gab mein Bestes, um auf der technisch anspruchsvollen Abfahrt nicht zu stürzen.

Stark schwankend musste ich den Wettkampf, zum Ende der zweiten von drei Runden, beenden. 

Sehr enttäuscht beobachtete ich den Kampf um den Sieg, von der warmen Wachskabine aus.

Den Sieg sicherte sich Petter Eliassen vor Johan Kjoelstad und Tord Asle Gjerdalen.

 

Ergebnis

 


Am kommenden Sonntag, den 07.02.2016 springt Seefeld, mit dem Kaiser Maximilian Lauf, für den ausfallenden König Ludwig Lauf ein.

Ich freue mich sehr auf mein "Heimrennen", in der Olympiaregion.

 

Start der Damen 8:00 Uhr, Herren dann ab 8:20 Uhr!

Für alle, die nicht vor Ort sind, gibt es das Rennen auch im Livestream!

 

Zum Livestream

 


Das vergangene Wochenende verbrachte ich bei teils traumhaftem Wetter Zuhause in Ruhpolding um mich gut auf die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten.

 

Leider wurde der König Ludwig Lauf in Oberammergau heute, aufgrund des warmen und regnerischen Wetters abgesagt.

Schade, dass unser Heimrennen nun ausfällt.

Mal sehen ob es für dieses Wochenende noch einen Ersatzwettkampf gibt.

Ansonsten geht es am 13. Februar in Toblach weiter!


La Diagonela

Heute startete ich beim dritten Visma Skiclassics Event, dem La Diagonla, in Zuoz / Schweiz.
Ich stand in der dritten Startreihe, der Elitegruppe. Hinter uns standen zahlreiche Volksläufer, die ebenso die 55 Km, in Angriff nahmen.
Nach dem Startschuss kam ich gut ins Rennen und versuchte möglichst lange, eine geschützte Position im Hauptfeld zu halten.
Dies gelang mir bis Kilometer 20 sehr gut.
Zu beginn des Anstieges, kurz nach Celerina, verlor ich leider den Anschluss an das Hauptfeld.
Am zweiten Zwischensprint in Pontresina konnte ich mit zwei weiteren Läufern, zur Verfolgergruppe der Damen, um Masako Ishida und Justyna Kowalczyk, aufschließen.
Um nicht alleine gegen den Wind kämpfen zu müssen versuchte ich alles an dieser Gruppe dran zu bleiben.
Dies gelang mir leider nicht ganz und ich musste die letzten 10 Km überwiegend alleine absolvieren.
Nach 2:39 Stunden und 17.02,7min Rückstand erreichte ich, das Ziel, im Ortszentrum von Zuoz, als 52.
Mein Ziel von Punkten und Top 50, habe ich leider wieder verpasst.
Dennoch bin ich nach der vorangegangen Erkältung, mit dem Rennen zufrieden und sehe es als gute Vorbereitung für den König Ludwig Lauf.
Ein riesen Dank gilt auch meinem hervorragendem Service Team, Janik, Elisabeth und Megan!

Jizerska Padesatka

Am 10. Januar fand in Bedrichov der Jizerska Padesatka statt.

Es war der dritte Wettkampf der Visma Skiclassics Serie.

Aufgrund der Wetterbedingungen stand lediglich eine 3,4 Km Kunstschnee Runde zur Verfügung.

Da neben dem Jizerska 50 auch noch einige andere Wettkämpfe stattfanden, gab es einen genausten Zeitplan.

Dieser sah vor, dass Skitest, am Samstag von 6 bis 8 Uhr morgens war.

So waren wir schon früh morgens auf der Strecke, um unser Rennmaterial für Sonntag zu testen.

Pünktlich um 8 Uhr, wurde die Strecke gesperrt und der erste Wettkampf des Tages gestartet.

Den restlichen Tag verbrachten wir mit Skipräparation und etwas Bewegung.

Da der Wettkampf auf einer 3,4 Km Runde gelaufen wurde, entschied das Organisationskomitee, alle überrundeten Sportler aus dem Rennen zu nehmen.

Pünktlich um 8:30 Uhr fiel der Startschuss und die 86 Starter gingen auf die 15 Runden.

Im verlauf des Rennens konnten sich Morten Eide Pedersen und Petter Eliassen vom Feld absetzen. Das Feld wurde durch die Schweren Bedingungen sehr in die länge gezogen, so dauerte es nicht lange, bis es die ersten Überrundungen gab.

Ich bestritte einen ganz ordentlichen Wettkampf und befand mich um Platz 50, als ich vom späteren Sieger, Petter Eliassen, in meiner 10. Runde überrundet wurde.

Ich musste das Rennen daraufhin leider verlassen.

Am Ende erreichten lediglich 26 Läufer das Ziel.

Eliassen siegte mit 3:13,9 min Vorsprung.

Ich wurde als 58. gelistet.

Für den nächsten Wettkampf erhoffe ich mir bessere Bedingungen, damit ich das Rennen auch zu Ende laufen kann und mich hoffentlich noch näher in Richtung Top 50 schieben kann.

 

Ergebnisse

 


Grenzlandcup

Am 20.12.2015 fand der erste Grenzlandcup der Saison statt.

Aufgrund der Wetterlage konnte dieser, nicht wie geplant in Kitzbühel stattfinden, sondern, auf der Biathlon Weltcup Strecke in Hochfilzen.

Da am Vormittag noch die Wettbewerbe des Continentalcups waren, startete der Grenzlandcup erst ab 14 Uhr.

Gemeldet waren über 300 Starter.

Ich startete um 15:56:20 Uhr, mit Startnummer 322 auf die 4x 2,5 Km.

Die Strecke war sehr tief und das Laufen, dadurch sehr kraftraubend.

Ich kam gut in den Wettkampf und konnte mich von Runde zu Runde steigern.

In der letzten Runde gab ich nochmal alles, da ich wusste, dass mir Tobias Angerer im Nacken sitzt.

Im Ziel reichte es zum Sieg in meiner Altersklasse und der Tageswertung.

Für die 10 Kilometer benötigte ich 26:56.0 min und hatte 23,9 Sekunden Vorsprung, auf den zweiten, Tobi Angerer.

Vielen Dank auch an das Betreuer Team, des Nordic Skiteam XC3 Chiemgau/Inngau, für die Unterstützung und den super Skiservice!

 

ERGEBNIS

 


Livigno

Die Visma Ski Classics Saison startete am 5. Dezember mit dem Pro Team Tempo.

Dieser Wettkampf war wie im Radsport, ein Mannschaftszeitfahren, bei dem die Teams einzeln starteten.

Die Damen starteten alle gemeinsam zu einem 15 Km Massenstart.

Mein Team durfte um 11 Uhr, als erstes Team die Saison eröffnen.

Ein sehr besonderer Moment, da wir so auch lange Zeit im Fernsehen zu sehen waren.

Wir starteten zu siebt, allerdings formierte sich bald ein Trio, dass um die beste Zeit kämpfte.

Flo, Mathias und ich absolvierten, aus unserem Team, die 15 Km am schnellsten.

Die Gesamtzeit wurde aus der Zeit des 3. Herren x 3 + die Zeit der schnellsten Dame errechnet.

Wir belegten in einer Zeit von 2:32:58h, den 18. Platz.

 

Am Sonntag gab es aufgrund der Bedingungen ein paar Änderungen.

So fand der Wettkampf nicht wie geplant, auf der original Strecke des "La Sgambeda" statt, sondern auf einer 6 Km Kunstschnee Runde. Diese musste vier mal gelaufen werden.

Die sehr anspruchsvolle Runde verlangte einem, alles ab. Es gab kaum die Möglichkeit, sich auszuruhen. 

Mein Ski lief nicht ganz so gut wie am Samstag und so verlor ich recht bald den Anschluss zum Spitzenfeld.

Eventuell hätte ich mich anstelle eines Skating Ski, doch für einen Klassik Ski entscheiden sollen.

Hierfür muss ich mein neues Material einfach noch kennenlernen.

Ab der zweiten Runde, befand ich mich in einer Gruppe, so um Platz 70 rum.

Mit dieser Gruppe erreichte ich nach 58:45.06min, als 76. das Ziel.

 

Als Start in die Saison waren die Wettkämpfe in Ordnung, dennoch möchte ich mich in den kommenden Rennen noch in Richtung Top 50 verbessern.

 

Ergebnisse: Pro Team Tempo      La Sgambeda


Ramsau

Vom 26. Oktober bis 1. November fand mein diesjähriger Gletscher Lehrgang statt.

Untergebracht war ich mit Erik und Johannes im Blasbichlerhof.

Goldenes Herbstwetter und eine perfekt präparierte Loipe boten hervorragende Trainingsbedingungen.

Die Vormittagseinheit fand jeden Tag auf dem Gletscher statt, wo wir immer zwischen 2:15h und 3:00h auf Ski absolvierten.

Wir hatten ausreichend Zeit, den ersten Teil unseres neuen Materials, zu testen.

Ein großer Dank geht an die Firma Madshus und das Like2Skike Noridc Center, die uns bestens unterstützen.

Es machte rieseig Spaß, wieder auf Schnee zu laufen und so wurden die langen Einheiten auch nicht langweilig.

Nachmittags stand meistens ein intensives Training an.

Wie z.B. eine Schubeinheit auf Rollern oder Schrittsprünge/Skigang an der Skisprungschanze.

Aber auch ruhige, lockernde Trainings kamen nicht zu kurz.

 

Nach drei erholsamen Tagen werde ich den letzen Trainingsmonat, vor dem Saisonstart in Angriff nehmen!



Rollerrennen

Am heutigen Sonntag den 18. Oktober fand das Skirollerrennen meines Vereins statt.

Der Wettkampf fand unweit des Vereinsheims im Ostpark statt.

Einige Helfer sorgten für eine Laub freie 1,4 Km Runde.

Am Start waren Insgesamt 32 Läufer, von klein bis groß.

Obwohl die freie Technik erlaubt war, entschied ich mich, die sieben Runden im Doppelstockschub zu bewältigen.

Nach 20:39 min erreichte ich als Sieger der Herrenklasse das Ziel.

Der kleine, aber feine Wettkampf, machte trotz des herbstlichen Wetters Spaß!



Landkreislauf 2015

Am heutigen Samstag,den 10. Oktober, fand in Hechendorf/Seefeld der 31. Starnberger Landkreislauf statt.

Das größte Breitensport Ereignis zieht jährlich um die 170 Teams an.

Ein Team besteht aus 10 Läufern, die aufgeteilt auf 3 Runden ca 42 Km zurücklegen.

Ich startete mit einer Mannschaft, meines Arbeitgebers, dem Skizug des Gebirgsjärger Bataillons Berchtesgaden.

Ich übernahm den Startabschnitt über 5,8 Km. Ich freu mich jedes mal, als Startläufer, mein “Heimrennen“ zu eröffnen.

Ich lief sofort mit den anderen Topläufern mit.

Allerdings musste ich nach 2 Km abreißen lassen und lief als vierter Richtung Wechsel.

Nach 20:09.4 min reichte ich den Staffelstab weiter.

Im weiteren Verlauf des Rennens bewegten wir uns immer unter den ersten vier Teams. Kurzzeitig führten wir das Rennen sogar an, konnten die Führung, gegen die starke Konkurrenz aber nicht behaupten.

Am Ende belegten wir nach 2:25:50.2 h einen zufriedenstellenden 3. Gesamtrang.

In der Gästewertung bedeutete dies, Rang 2 und in der Firmenwertung sogar den 1. Platz.

Vielen Dank, an Johannes und Maxi, die kurzfristig als Ersatzläufer einsprangen!

 

Ergebnisse



Bergtour

Den goldenen Herbst genießt man am besten in den Bergen.

So wie auf meiner Tour, über die Haaralm, zur Haaralmschneid am 2. Oktober.


Run and Bike 


Am 20.09.2015 startete ich gemeinsam, mit meinem Teamkollegen Johannes Pfab, beim 6. Freundschaftsmarathon von Amberg nach Weiden.

Neben der klassischen Marathon und Halbmarathon Distanz fand auch ein Run + Bike statt.

Wir gingen als Run + Bike Team an den Start, dass heißt, einer läuft und einer radelt, gewechselt werden darf beliebig oft. Das Team muss zusammen bleiben und der Radfahrer darf maximal auf gleicher Höhe mit dem Läufer sein. Den ersten Laufteil übernahm ich.

Anfangs wechselten wir alle 3,5 Km, passten uns dann aber den zwei mit uns konkurierenden Mannschaften, mit kürzeren Wechseln an.

Nach zwei giftigen Attacken, konnten wir uns bei Km 10 absetzten. So kamen wir als Führende durch Hirschau, Johannes Heimatort.

Allerdings, mussten wir die restlichen 32 Km alleine zurücklegen. Der Vorsprung wuchs stetig an und betrug im Ziel 5:30 Min.

Bei perfektem Laufwetter sicherten wir uns den Sieg in 2:27:00h.

ERGEBNISSE

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.